UA-71083510-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Immer mehr Flüchtlingsunterkünfte schließen

 

auch wir

 

 

 

 

 

Laut offizieller Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird die Notunterkunft an der ehemaligen Mackensenkaserne zum 30.6.2016 endgültig geschlossen. Das Pendant an Campus Nord wird vorläufig stillgelegt.

Wir schließen daher auch die Kleiderkammer zum 30.6.2016 und danken allen Spendern, die uns über so viele Monate oder gar Jahre unterstützt haben, besonders den Mitarbeitern des Nachbarn Deutsche Flugsicherung, den Angestellten von Bosch und Porsche, die gezielt sammelten und uns so die Arbeit ungemein erleichterten.

 

Seit  September 2014 gab es in der ehemaligen Mackensenkaserne am Campus Ost des KIT Karlsruhe eine Notaufnahmestelle der Landeserstaufnahmestelle - kurz LEA - Karlsruhe; eine von 10 Notaufnahmestellen in Karlsruhe. Im Augenblick ist die Aufnahmestelle noch mit rund 200 Personen belegt. In Spitzenzeiten betrug die Belegung über 1.100 Personen.

Die Einrichtung wird betrieben von der European Homecare Essen; für die Sicherheit verantwortlich vor Ort ist die b.i.g.-Gruppe.

Für die Asylsuchenden wurde eine Verfahrens- und Sozialberatung in der Notunterkunft angeboten vom Freundeskreis Asyl.

Die Menschen waren in dieser Notunterkunft, bis sie erkennungsdienstlich behandelt, registriert und medizinisch untersucht sind, um dann bis zum Asylantrag auf die Gemeinschaftsunterkünfte in den Landkreisen verteilt zu werden. Die Verweildauer variiert von wenigen Tagen bis zu mehreren Monaten.

Aus einer Initiative von engagierten KIT-Mitarbeitern und Helfern der umliegenden Gemeinden ist eine selbstständige Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeitern hervorgegangen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben der Bewohner ein Stück angenehmer zu machen und eine Willkommenskultur zu praktizieren, wie sie immer wieder eingefordert wird.

Die Kleiderkammer ist neben Deutschunterricht und Spielangeboten für Kinder der Schwerpunkt unserer Arbeit. Musikalische Angebote bereichern ebenfalls das ansonsten eintönige und hauptsächlich aus WARTEN bestehende Leben in der Unterkunft.

 

Weitere Angebote für die Flüchtlinge wie eine Teestube und Sportangebote bieten Mitarbeiter des KIT an . Ein Hol- und Bringdienst zu den Sonntagsgottesdiensten in den umliegenden Kirchen ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des ehrenamtlichen Angebotes. mehr...

 

Unterstützt werden wir vielseitig:

 

z.B. durch Sachspenden

http://porsche-hilft.de/article/5631ebffc280453a7207760a

 

Ein Kopiergerät für Unterrichtsmaterial wurde uns zur Verfügung gestellt von

http://www.tantzky.de/